2 Minuten Lesezeit (329 Wörter)

Schlichter Maklervertrag oder Allein-Vermittlungsauftrag - Unterschiede

schlichter maklervertrag und alleinvermittlungsauftrag - unterschiede


Hast Du eine Wohnung oder Haus zu vermieten, hast Du die Qual der Wahl: Entweder, Du inserierst eigenständig Deine Immobilie und suchst Dir einen qualifizierten Mieter aus. Oder Du arbeitest mit einem professionellen Makler zusammen, der Deine kostbare Immobilie für Dich in allen relevanten Immobilienportalen schaltet und die Vorauswahl der qualifiziertesten Wohnungsbewerber vornimmt. 

Doch zuvor solltest Du Dir Gedanken machen, auf welcher Basis Du mit dem Makler oder der Maklerin zusammenarbeiten willst. Hierfür schließt Du einen sogenannten "schlichten Maklervertrag" oder einen Alleinvermittlungsauftrag ab.

Den Maklervertrag kannst Du mündlich oder schriftlich abschließen. Im Falle eines Alleinvermittlungsvertrags muss dieser Vertrag aber schriftlich abgeschlossen werden. Die wichtigsten Unterschiede haben wir Dir in einer Infografik zusammengefasst, die Du dir runterladen kannst:


DER ​SCHLICHTE MAKLER-VERTRAG ​Der ALLEIN-VERMITTLUNGS-AUFTRAG
​Schriftlich oder mündlich ​Nur schriftlich (bei Vertrauchergeschäften)
Befristet oder unbefristet​ ​Nur befristet:
maximal 3 Monate bei Vermietung;
maximal 6 Monate bei Verkauf;
​Kündigung jederzeit & ohne Grund möglich​Vorzeitige Kündigung nur aus wichtigem Grund oder einvernehmlich möglich
​Der Anbieter (Vermieter) darf auch andere Makler beauftragenDer Anbieter (Vermieter) beauftragt den Makler exklusiv​
​Der Makler ist nicht zur Tätigkeit verpflichtet​Der Makler muss für den Auftraggeber tätig werden
​Der Anbieter hat keinen Anspruch auf Schadenersatz bei Untätigkeit des Maklers​Der Makler ist bei Untätigkeit schadenersatzpflichtig.


Wie Du Dich mit dem Makler einigst, ist Verhandlungssache und hängt auch sicher davon ab, wie sehr Du Dich an einen Makler binden möchtest. 

Bei einem Alleinvermittlungsauftrag bist Du für ein paar Monate an einen Makler gebunden. Andererseits kannst Du Dir in diesem Fall auch die volle Aufmerksamkeit des Makler sichern, da dieser oder diese weiß, dass kein anderer Makler in das Geschäft eingebunden ist.

Der schlichte Maklervertrag bietet Dir mehr Flexibilität. Die Motivation des Maklers oder Maklering, sich voll und ganz Deinem Objekt zu widmen, hält sich aber in diesem Fall in Grenzen, denn jederzeit könnte ein anderer Makler ihm zuvorkommen.


3
Bestellerprinzip in Österreich – die Folgen
7 Tipps: mit einem Mietgesuch zur Traum-Mietwohnun...
 

Kommentare

Derzeit gibt es keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar!
Gäste
Sonntag, 17. November 2019